• Kameltrekking und Bergwandern

Marrakech - Ait Benhaddou - Rosental- Dades - Todra - Tamtatouchte - Djebel Sarho - Erg Chegaga - Marrakech

10 Tage-Reise mit 4x4 und Kamel

Diese Tour ist ideal für aktive Menschen, die die wunderschöne Berglandschaft Marokkos und die Wüste zu Fuß erleben möchten. Auf der Rundfahrt wird täglich ein zweistündiges Wandern eingeplant und in der Wüste gibt es 4 Tage Kameltrekking.

1. Tag: Ankunft auf dem Flughafen in Marrakech. Sie werden am Flughafen abgeholt und zu Ihrem Riad gebracht. Unterkunft in einem Doppelzimmer mit Bad, Frühstück.

2. Tag: Abholung vom Hotel mit Geländewagen. Die Fahrt geht über den malerischen Hohen Atlas mit Fotostopps, so oft Sie das möchten. Nach Überquerung des Passes Tizi-n-Tichka geht die Fahrt auf einer Nebenstraße nach Telouet. Mittagessen dort in einem Restaurant. Danach Gelegenheit zum Trekking durch das wunderschöne Ounilatal Richtung Tamdaght. Unterwegs werden Sie von den Wagen aufgelesen, weiter über die Bergstraße nach Ait Benhaddou, ein jahrhunderte altes Kasbahdorf, das von der Unesco zum Welterbe erklärt wurde. Gelegenheit zu einem Spaziergang mit Besichtigung des Dorfes, Sie erleben den Sonnenuntergang. Unterkunft in Skoura im Hotel Chez Talout mit Pool.

Ounila Tal

3. Tag: Weiter geht die Fahrt über die Straße der Kasbahs. So nennt man die Strecke von Ouarzazate bis Er Rachidia mit den Schluchten des Dades und des Todra als reizvolle Höhepunkte, dies ist vielleicht die schönste Region in dem an Attraktionen nicht armen Marokko. Die Landschaft ist steppenartig und öde mit vereinzelten Kameldornbüschen, bis plötzlich eine Oase mit ihren grünen Gärten, rotbraunen Kasbahs und roten Rosen auftaucht. Das Dades-Tal ist ein Zentrum des Rosenwassers und -öls, das aus den Millionen von besonders intensiv duftenden Blüten gepresst und an vielen Stellen an der Straße verkauft wird. Bei Skoura Möglichkeit zur Besichtigung der Kasbah Amerhidil. Es geht weiter nach El Kelaa und ins Rosental. Dort Gelegenheit zu einem zweistündigen Trekking. Das Mittagessen wird in einer Berberhütte sein. Weiter geht es auf Piste vorbei an Nomadenwohnungen in Zelten und Höhlen tief hinein in die Dades-Schlucht, wo Sie in der Auberge Chez Pierre übernachten werden.

Tamtatouchte
Djebel Sarhro

4. Tag: Direkt nach der Auberge beginnt der Serpentinenaufstieg durch eine atemberaubende Landschaft nach Msemrir. Von dort gehen nur noch Pisten in den Hohen Atlas. Über eine Querverbindung erreichen wir Tamtatouchte hoch über der Todraschlucht. Auch hier wieder Gelegenheit zu einem zweistündigen Trekking. In Tamtatouchte werden Sie in der liebenswürdigen, einfachen Auberge Les Amis schlafen. Es gibt Zimmer mit eigenem Bad und wieder sehr gutes landestypisches Essen. Der Besitzer Mohammed spricht ganz gut deutsch.

5. Tag: Durch die enge Todraschlucht mit ihren hoch aufragenden Bergwänden geht es nach Tinerhir. Der heutige Tag bringt die Gruppe nach Mhamid am Rande der Sandwüste, aber auf einem ungewöhnlichen, sehr reizvollen Weg, der von Touristen nur selten gefahren wird. Es geht über Iknioun nach Nekob, vorbei an dem bizarren Doppelgipfel Bab n’Ali in der faszinierenden Bergwelt des Djebel Sarho. Dies ist eine Region voller Kontraste und besticht durch mystische Tafelberge, stummelförmige, erodierte Felsgebirge, spitze Felszacken, tiefe Schluchten und Täler. Mittagessen in Nekob. Übernachtung in der Karawanenhauptstadt Zagora in einem schönen Riad.

6. Tag: Nach dem Frühstück geht es weiter nach Mhamid, dem Tor zur großen Sandwüste. Von dort Aufbruch auf dem Kamelrücken in die Weite der Sahara. Nach etwa 3 Stunden Marsch Mittagsrast, am Nachmittag geht es weiter, das Biwak wird bei Sidi Naji errichtet, Abendessen. Die Übernachtungsstellen sind immer besonders hübsch ausgesucht, sehr oft umrandet von kleinen Dünen. Auch der kulinarische Genuss kommt trotz dem einfachen Leben nicht zu kurz. Die netten Jungs bereiten dreimal täglich ein leckeres Essen zu, wie aus den unten stehenden Fotos klar ersichtlich ist.

7. Tag: Nach dem Frühstück geht es weiter mit den Dromedaren, wir überqueren eine Hammada (Steinwüste) und sind gegen Mittag am Nomadenbrunnen. Um 15 Uhr geht es weiter zu den kleinen Dünen von Ez-Zahar. Dort Biwak und Abendessen.

8. Tag: Weiter auf Kamelrücken durch die weite Wüste, Mittagsrast, Übernachtung am Bougaren. Auf dieser Tour wird die tägliche Hygiene ein wenig vernachlässigt, das ist in der Wüste normal. Man schwitzt auch nicht so viel wie z.B. in einem Auto und gewöhnt sich recht schnell daran. Aber trotzdem gibt es auf der Tour einmal die Möglichkeit, eine "Dusche" zu nehmen. Lassen Sie sich einfach überraschen.

Trekking
mobiles Biwak
Endlich wieder bequem schlafen

9. Tag: Den letzten Tag in der Wüste erleben wir wieder auf dem Rücken der Dromedare, bevor wir am Abend die weitläufigen Dünen von Erg Chegaga erreichen, dort schlafen wir in einem permanenten Biwak in Nomadenzelten mit Duschen und Toiletten. Abendessen mit folkloristischer Unterhaltung.

10. Tag: In Chegaga wird die Gruppe mit dem Geländewagen abgeholt und fährt zurück nach Marrakech. Hier endet die Tour. 

Preisbeispiel bei 2 Personen im Geländewagen pro Person 995 €, bei 3 Personen 905 €, bei 4 Personen 825 € abhängig von der Saison und der gewählten Unterkunft.