DE / EN

"Marokko ist ein Paradies auf Erden mit angenehmem Klima, unberührten Stränden, herrlichen Landschaften und uralten Monumenten."

 

Von Marrakech zu den Drehorten der berühmtesten Filme in Marokko

Marrakech - Ait Benhaddou - Ouarzazate - Agdz - Zagora - Tamgroute - Mhamid - Erg Chegaga - Lac Iriki - Foum Zguid - Taznakht - Marrakech

4 oder 5 Tage mit 4x4

Ouarzazate hat sich zum Hollywood Marokkos entwickelt, hier werden unzählige Filme gedreht, viele davon wurden weltbekannt. Für Filmenthusiasten ist hier die richtige Rundereise ab Marrakech:

1. Tag:

Abholung von Ihrem Quartier in Marrakech, Fahrt über den Hohen Atlas, Mittagessen in einem Spezialitätenrestaurant in Telouet, Besichtigung der historischen Glaoui-Kasbah.

Am Nachmittag Weiterfahrt nach Ait Benhaddou. Vor der herrlichen, mittelalterlichen Kulisse des von der UNESCO geschützen Ksar wurden sehr viele Filme gedreht, hauptsächlich Bibelverfilmungen beginnend mit Orson Welles’ Sodom und Gomorrha. Sie wohnen in der typischen Herberge La Fibule d’Or mit Blick auf den alten Ksar. Der Inhaber Hussein ist sehr stolz darauf, dass er bereits in 8 von fast 20 Filmen, die in Ait Benhaddou gedreht wurden, mitgewirkt hat.

2. Tag:

Nach dem Frühstück geht es weiter in das „Mollywood“ Marokkos, die Filmstadt Ouarzazate. Hier entstand 1983 das erste Filmstudio, später ein zweites. Auch eine Filmhochschule hat sich angesiedelt. Sie besichtigen die Studios und die Kasbah Taourirt. Mittagspause in einem Restaurant im kühlen Palmenhain. Am Nachmittag überqueren Sie den kahlen, zerklüfteten Anti-Atlas und erreichen bei Agdz die weite Palmenoase des Dratales. Unterkunft in der Casbah des Arts.

Diese Kasbah des legendären Kaid Ali stand lange leer und verfiel immer mehr. Bis Kamal El Kacimi, ein sehr bekannter marokkanisch-deutscher Filmproduzent, bei seinen Dreharbeiten in Südmarokko darauf aufmerksam wurde. Zusammen mit dem Enkel von Kaid Ali, Abderzak Ait El Kaid, restaurierte er in fast fünfjähriger Arbeit dieses herrliche historische Bauwerk und rettete es vor dem endgültigen Verfall. Während die meisten anderen Kasbahs, die als Gästehaus angeboten werden, neu errichtete Gebäude sind, ist diese Kasbah ein Denkmal der Geschichte und bietet dem Gast die Möglichkeit, in einer solchen Umgebung zu wohnen und sich als Teil dieser Geschichte zu fühlen. Ins Labyrinth der unzähligen Räume und elf Terrassen führen enge hohe Treppen, es geht ständig treppauf- und treppab und am Anfang macht es Mühe, das eigene Zimmer wiederzufinden. In dem weit­läufigen Anwesen sind viele Requisiten aus Filmen ausge­stellt. Ein Wunsch vom Fil­me­macher Kamal ist es, alle Filme aufzutreiben, die je in Marokko gedreht wurden, und diese dann in einem Kinosaal den Besuchern zugänglich zu machen. Stühle aus einem alten Kino in Tanger sind bereits gekauft.

Als Viertagestour geht es mit der Variante A weiter, wer mehr Zeit hat kann noch einen Ausflug in die Wüste anhängen, siehe Variante B.

Variante A

3. Tag:

Am Morgen geht es ins nahe gelegene Tamnougalt. Dort haben Sie die Möglichkeit, die Kasbah Tamnougalt zu besichtigen, die Kulisse war in dem weltbekannten Film „Himmel über der Wüste“, gedreht von Bertolucci nach einem Roman von Paul Bowles. Lunch in einer historischen Kasbah direkt daneben, die früher mit der Kasbah Tamnougalt verbunden war.

Am Nachmittag geht es zurück nach Agdz und dort auf einer Nebenstraße direkt nach Taznakht. Hinter Taznakht glauben Sie plötzlich im wilden Westen zu sein, ist doch am Straßenrand eine Tankstelle aus einem amerikanischen Spielfilm stehen geblieben. Die Nacht verbringen Sie in der wunderbaren Auberge Irocha auf den Abhängen des Hohen Atlas und bekommen ein köstliches Abendesse serviert.

4. Tag:

Am Morgen geht es zurück nach Marrakech, das Sie um die Mittagszeit erreichen, dort Ende der Tour. 

Variante B

3. Tag:

Am Morgen geht es ins nahe gelegene Tamnougalt. Dort haben Sie die Möglichkeit, die Kasbah Tamnougalt zu besichtigen, die Kulisse war in dem weltbekannten Film „Himmel über der Wüste“, gedreht von Bertolucci nach einem Roman von Paul Bowles. Weiter geht es durch das wunderschöne Dratal zu der Karawanenstadt Zagora. Bestimmt kennen Sie als Filmliebhaber viele Landschaften wieder. In Zagora wird ein später Lunch eingenommen. Auf der Weiterfahrt noch ein kurzer Stopp in dem Städtchen Tamegroute zur Besichtigung der Töpfereien. Unterkunft und Abendessen in der Kasbah Sahara Services in Mhamid.

4. Tag:

Nach dem Frühstück besteigen Sie die wartenden Kamele und reiten in die Weite der Sahara. Nach einem etwa zweistündigen Ritt gibt es eine Mittagspause unter schattigen Palmen, bevor die Geländewagen zur Weiterfahrt bereit stehen. Durch die zunächst steinige Sahara unterbrochen von kleinen Sanddünen geht es auf einer abenteuerlichen Piste zur „Heiligen Oase“, wo ein Tee auf Sie wartet. Rechtzeitig vor dem Sonnenuntergang erreichen Sie das weite Dünenmeer des Erg Chegaga, die größte Gruppe von Sanddünen in der Region erreicht eine Höhe von 300 m und eine Weite von 40 km. Sie übernachten in einem festen Biwak in Nomadenzelten oder unter dem klaren Sternenhimmel, ganz nach Wunsch. Nach dem Abendessen erklingen die Trommel

5. Tag:

Früh am Morgen erklettern Sie die Dünen, um den Sonnenaufgang zu erleben. Nach dem Wüstenfrühstück geht es mit den Geländewagen weiter auf der alten Paris-Dakar-Piste über den tischebenen Lac Iriki, einem Refugium für viele Vögel. Der See ist meist Jahre lang ausgetrocknet, bevor Regenfälle im Norden sintflutartige Bäche bringen und alles überfluten. Mittagessen in der Teppichstadt Taznakht. Hinter Taznakht glauben Sie plötzlich im wilden Westen zu sein, ist doch am Straßenrand eine Tankstelle aus einem amerikanischen Spielfilm stehen geblieben.

Ankunft in Marrakech gegen 18.30 Uhr.

Preis für 2 Personen im Geländewagen:

4 Tage 950 Euro (pro Person 475 €)

5 Tage 1.200 Euro (pro Person 600 €)