DE / EN

"Marokko ist ein Paradies auf Erden mit angenehmem Klima, unberührten Stränden, herrlichen Landschaften und uralten Monumenten."

 

Feedback unserer Kunden

Hallo Frau Kohlbach, jetzt hat uns der Alltag zwar zurück, aber die fantastischen Eindrücke lassen wir uns nicht so einfach nehmen. Wir bedanken uns ganz herzlich für Ihre tolle Arbeit, es waren 12 unvergessliche Tage mit schönen Begegnungen, beeindruckenden Touren (einem klasse Fahrer, dem wir uns jederzeit wieder von Herzen gerne anvertrauen würden) einem zusätzlichen guide (man sagte uns, da der Fahrer Mohammed kein Englisch sprechen würde, sei Jawad noch dabei - und dieser hat uns so viel von der Berber-Amazighkultur vermittelt, wie er nur in uns reinbekam... ;)) und so vielen Bildern, die wir nicht nur auf dem pc haben, sondern für immer im Kopf! Es war beeindruckend, wie schnell Sie mit dem team von Sahara experience alles auf die Beine gestellt haben - wir sind froh, dass wir uns an Sie gewendet haben und, ja, wir sind sicher nicht das letzte Mal in Marokko gewesen. Diese Reise war ein Volltreffer und die unterschiedlichen Unterkünfte (irre – mitten im Weltkulturerbe der Unesco in ait benhaddou) waren spannend und liebevoll ausgesucht. Viele Liebe Grüße aus Wunstorf Cornelia und Axel

Christine und Amelia: jetzt sind wir schon fast wieder zwei Wochen in Deutschland und noch immer sind wir ganz begeistert von dem schönen Land Marokko und unseren Erlebnissen. Die Reise war wirklich perfekt organisiert und wir haben das trubelige Marrakesch, die schöne Landschaft des Atlasgebirges und die kleinen Riads sehr genossen. Auch das leckere Essen hat uns sehr begeistert: Besonders zu erwähnen sind hier das selbst gebackene Brot bei Dar Sofian, die leckere Hackfleisch-Zucchini-Tajine bei Mohammed und der Auberginensalat im Riad Jardin du Draa. Das Highlight war natürlich die Übernachtung in Erg Chegaga. Was ein beeindruckender Sternenhimmel und die vielen, vielen Sternschnuppen. Hoffentlich gehen alle unsere Wünsche in Erfüllung :-)

Auch mit Sahara Service und Naim, unserem Fahrer, der immer gut auf uns aufgepasst hat, waren wir super zufrieden und wir hatten viel Spaß! Danke für die super gute Organisation der Reise – wir waren sicher nicht das letzte Mal in Marokko!

Frank Molter: wenn auch mit großer Verspätung möchte ich mich nochmal ganz herzlich bei Ihnen bedanken! Unsere Tour war absolut traumhaft. Es hätte wirklich nicht besser sein können. Khalid, unseren Führer kann ich wirklich wärmstens empfehlen. Er ist ein sehr freundlicher, lustiger und interessanter Mann, mit dem wir uns sehr gut unterhalten haben. Außerdem ein umsichtiger Fahrer. Haben Sie auch nochmal vielen Dank für die unglaublichen Unterkünfte. Wir haben unseren Augen nicht getraut, als wir im Camp in der Wüste ankamen.

Brigitte S.: seit ein paar Tagen sind wir wieder aus Marokko zurück und wollten Ihnen noch eine Rückmeldung zu unserer Reise geben. Die Organisation durch Sahara Services war sehr gut. Wir wurden am Flughafen von einem Mitarbeiter erwartet und zum Riad Chorfa gebracht. Wir haben uns dort sehr wohl gefühlt. Von der Lage her optimal. Die Zimmer schön, so wie man sich den marokkanischen Stil vorstellt. Die Bäder haben mich ganz besonders begeistert.

Der Transfer fürs Trekking nach Imlil und zurück von Amrud hat bestens geklappt. Die jeweiligen Fahrer waren super pünktlich zur Stelle. Die Trekking-Tour war ein schönes Erlebnis. Die einzelnen Tagesetappen gut gewählt und auch gut zu meistern, ausreichende Kondition vorausgesetzt. Über unsere Begleitmannschaft (Hassan, Ibrahim und Ibrahim mit ihren Mulis) gibt es auch nur Positives zu berichten. Sie haben uns einen Superservice geboten, wir mussten uns um überhaupt nichts kümmern. Und dann das gute Essen von Ibrahim. Unglaublich, was er unter den eingeschränkten Bedingungen immer wieder gekocht hat. Es hat nicht nur sehr gut geschmeckt, sondern war auch immer sehr dekorativ angerichtet. Wir haben die Tour sehr genossen und können diese Begleitmannschaft ohne Einschränkung weiterempfehlen. 

Helena und Hugo Baumann: Wir sind gestern wieder aus Marokko zurückgekehrt. Die Ferien waren echt gut – mit der Tour nach Chegaga als Höhepunkt! Alles hat geklappt und unsere Erwartungen mehr als erfüllt. Unser Chauffeur Abdessamad Marjouf (Abdel) war hervorragend und dazu ein liebenswerter Mensch. (Er hat übrigens am Tizi-n-Tichka einen Bus anhalten können, dessen Hydrauliksystem defekt war. Er hat es gemerkt, als er hinter ihm fuhr. Nicht auszudenken, was hier ein paar Tage nach dem schlimmen Unfall wieder hätte passieren können). Wir möchten uns bei Ihnen herzlich bedanken. Wir werden Sie und Sahara Services gerne weiterempfehlen. 

Carsten S.: hallo edith, was soll ich sagen? es war SUPER! leider hatte unser hinflug in london 3 std. verspätung, so das die jungs von sahara service so lange auf uns warten mußten. aber es hat alles super geklappt, das riad chorfa war sehr schön und toll gelegen. und auch die anderen unterkünfte waren toll (und erst die wüste). wir hatten als fahrer hassan, der war echt super nett und witzig! er hat uns viel erklärt und war immer gut drauf, am letzten tag der tour hat er mir sogar seine djellabah geschenkt, und meinem kumpel ein chech gekauft. im anschluß waren wir noch mit ihm und seiner frau in essaouira lecker fisch essen. an unserem letzen abend in marokko hat er uns vom losra abgeholt und wir sind noch mit ihm "privat" in einem Restaurant essen gegangen. also alles in allem ein toller urlaub!! wir können das alles auf jeden fall weiter empfehlen! das wird bestimmt auch nicht mein letzter urlaub in marokko gewesen sein! und noch einmal danke für die tolle planung! lg carsten

E. Kalmund: Die von Ihnen vorgeschlagene 3-Tages-Tour war sehr schön. Eine faszinierende Landschaft und überall freundliche Menschen. Unser Reiseführer und Fahrer, Mohammed, hat uns sehr dabei geholfen, Land und Leute kennenzulernen. Er war sehr aufmerksam und wir fühlten uns jederzeit gut aufgehoben mit ihm. Wir würden uns freuen, wenn Sie dies weitergeben würden.
Die von Ihnen ausgesuchten Hotels und Restaurants waren vermittelten den besonderen Charakter und Charme des Landes und der Menschen. Wir denken vor allem auch an das zu Recht von Ihnen als traumhaft beschriebene Hotel Bab el Oued auf der Rückreise und an die hübsche Land-Auberge Irocha in Tisselday.
Nicht zuletzt war die Tour neben all den Sehenswürdigkeiten auch sehr erholsam und entspannend.

Karsten G.: melden uns gesund und munter, beladen mit vielen Eindrücken aus Marokko zurück. Es hat alles sehr gut geklappt - perfekte Organisation - vielen Dank. Mohammed hat uns vom Airport abgeholt, kurz zu sich nach Hause auf einen Tee eingeladen, so war man gleich "assimiliert". Nach kurzem Einkaufsstopp für die Herberge in Asni ging es weiter nach Imlil, wo für das Abendessen eine leckere Tajine vorbereitet war. Am nächsten Morgen stand nach gutem Frühstück auf der Terrasse mit Bergblick unser Bergführer Hassan pünktlich im Hof. Der frisch verheiratete Hassan hat uns nicht nur gut geführt, sondern auch ein kleines bisschen in die Berber-Kultur eingeführt. Am nächsten Morgen um 7.30 Uhr standen wir auf dem Toubkal-Gipfel. Insgesamt eine schöne, genussvolle Tour. Trotzdem ist man anschließend ordentlich geschafft: kaum Akklimatisationszeit (dafür aber auch nicht das Risiko einer Magenverstimmung), Sonne, Staub, böiger und kühler Wind, die Höhe, die Tourlänge, Unruhe in der Berghütte sind in der Summe nicht zu unterschätzen. Dienstag hat Mohammed uns - nach einem Bummel durch Imlil - dann zurück nach Marrakech gebracht. Wir haben im Riad Omar direkt in der Medina gewohnt. Alles ein Markt, man taucht tief in 1001 Nacht ein - mit allen schönen (märchenhaften) und weniger schönen Elementen (mich stört z.B. der 2-Takt-Gestank der Mopeds in den engen Einkaufsgassen). Den Ausflug nach Essaouira (sehr lohnend) mussten wir von Donnerstag auf Freitag verschieben, weil uns eine Durchfallattacke dann doch einen Tag aus der Bahn warf. Beeindruckt haben uns die beiden arabischen Städte mit vollständig erhaltenen Stadtmauern und Toren, das Flair, die freundlichen Menschen. Beim nächsten Mal in Nordafrika ist eine Wüstentour angesagt.

Roland H.: grüezi frau kohlbach, gestern spät abends sind wir wieder zurückgekommen und nun schreibe ich ihnen wie versprochen ein paar eindrücke. zuerst mal: die ganze reise war wunderbar, genussvoll und abwechlungsreich. es war ein tolles preis-leistungsverhältnis und ich komme äusserst zufrieden heim. wie versprochen wurden wir am flughafen von sahara services abgeholt und ins hotel les borjs de la casbah gebracht. komisch: wir sind in basel bei tollem sommerwetter gestartet und in marrakesch wars die ersten zwei tage kühl und regnerisch :-)) das hotel kann ich sehr empfehlen für leute, welche ein gutes preis-leistungsverhältnis schätzen. alles war sehr sauber, gepflegt und das personal war äusserst freundlich. die einzelzimmer und günstigsten doppelzimmer sind etwas klein, reichen aber für zwei tage aufenthalt längstens aus. der pool ist recht gross und temperiert. das hotel wirkt sehr gepflegt und ist schön dekoriert. frühstück auch gut.

am freitag wurden wir pünktlich abgeholt und es ging los richtung hoher atlas. diese gegend hat mir sehr gut gefallen. wie sie schreiben, ist das essen in telouet das beste, was wir in marokko bekommen haben. mustafa und mohamed sind stolz darauf, dass sie einen so guten ruf haben, ich habe ihnen erzählt, dass ich sie bei "edith" loben werde - übrigens gäbe es auch gästezimmer da. die kasbah azul in agdz ist ein traum. wir bekamen die schönsten zimmer, da wir die einzigen gäste waren. der pool und die gartenanlage sind wunderschön. - das schönste hotel auf der rundreise! am morgen haben wir alleine einen spaziergang durch die oase gemacht und mit leuten gesprochen, welche an der feldarbeit waren. da wir beide gut französisch sprechen, ging das natürlich prima. das dratal bietet fotosujets auf jedem meter. tamnougalt und tamegroute sind sehr interessant zu besuchen. wir haben die führungen mit einheimischen genossen.

das hotel dar azawad in mhamid hinkt wohl etwas seinem ruf nach ...es war gut, aber ich hatte den eindruck, man könnte es besser machen. die preise für getränke waren eher teuer. vielleicht wäre das andere 4 - stern - hotel in mhamid eine alternative. der ausflug auf den dromedaren in die sanddünen war abenteuerlich, die begegnung mit dem jungen kamelführer sehr eindrücklich. über zagora, wo wir den markt besuchten und mittagessen nochmal im kasbah azul (der fahrer hat zwar über den verlangten preis fürs essen gebrummt /170 DH p.pers) gings in den atlas nach irocha. das hotel liegt wunderschön. das essen ist gut. die zimmer sind für verwöhnte leute, wie wirs waren aber etwas einfach und vernachlässigt.

insgesamt finde ich die reise sehr gut geplant, da wir jeden tag in einer anderen landschaft übernachtet haben. ein höhepunkt reihte sich an den anderen. der wagen, den wir hatten, war sehr komfortabel, der fahrer freundlich - leider hat er sehr viel mit seinem handy telefoniert - auch auf kurvigen passstrassen...dass es überall , auch beim mittagshalt, einen pool hatte, war bei dem warmen wetter, das wir auf der tour hatten, eine wohltat. ich biete ihnen gerne an, falls sie mal gäste aus der schweiz haben, welche vielleicht noch etwas unsicher sind, dass ich eine empfehlung abgeben kann. denn so eine privatreise in dieser qualität, wie ich sie bei ihnen vermittelt bekam, kriegt man über ein schweizer reisebüro nicht unter 1000 franken - pro person !!!!vsierramar verlangt besispielsweise für einen tojota prado 4x4, wie wir ihn hatten 250 franken miete pro tag !!! - ohne fahrer und benzin. vielen dank für alles - marokko ist wunderschön und die menschen dort sehr liebenswert.... und ich weiss jetzt schon, welche route mir das nächste mal wohl gefallen würde :-)))

Siegfried M.-F.: Liebe Frau Kohlbach, mit Superlativen will ich mal vorsichtig sein, aber unsere Reise nach Marokko war wunderbar und sehr eindrucksvoll. Wir haben uns jederzeit sicher und willkommen gefühlt, es hat (fast) alles gut geklappt, und besonders Ihre Wüstentour war einfach top organisiert. Der Fahrer (Hassan) sehr nett und engagiert, hat uns viel erklärt und gezeigt, hat auch Wünsche nach Veränderungen aufgenommen, sich um alles gekümmert, wir hatten viel Spaß mit ihm. Die Tour war anstrengend aber sehr schön, die Unterkünfte gut, und das Wetter hat meist (an den wichtigen Stellen!) mitgespielt. Dass wir am Abreisetag am Flughafen in Marrakech standen und unser Flug kurzfristig gecancelled war und wir viel Ärger hatten, bis wir wieder in Deutschland waren - dafür können Sie nichts, und das tut auch letztlich dieser phantastischen Reise keinen Abbruch. Danke nochmal für Ihre wundervolle Unterstützung und Begleitung

Kurt B.: Es hat uns sehr gut gefallen und wir möchten uns bei Ihnen für die tolle Organisation und die bestens ausgewählten Unterkünfte sehr herzlich bedanken. Eine Einschränkung bei den Hotels: Das Tuareg in Erg Chebbi ist verrottet, man kann es nicht anders sagen: völlig herunter gekommen, fast keine Gäste mehr, volle Aschenbecher überall, der Pool ein Sumpf! Der Manager war nicht erstaunt, als wir wieder umkehrten. Sahara Services wies unseren Super-Driver, den sogar deutsch sprechenden Naciri Mohammed Rabbii an, uns ein anderes Hotel zu suchen. War nicht einfach, es scheint so, als ob Erg Chebbi vom Massentourismus eingeholt worden ist.

  • Die Fahrer: Wir hatten zuerst einen bis zur ersten Unterkunft und dann den anderen für den Rest der Woche, beide ausgesprochen nette Leute, die super Auto fuhren und um unser Wohl besorgt waren.
  • Land und Leute. Einfach grandios, wir sind schon in vielen Ländern herumgereist, doch nirgends waren die Leute freundlicher! Und die wechselnden Szenerien kann man fast nicht beschreiben, so wunderschön in ihren verschiedenen Farben und darin die Dörfer und Kasbahs, die Oasen und Schluchten vor den eindrucksvollen, schneebedeckten Bergen!
  • Marrakesch – das schöne Riad Aladin, die Störche, die Medina mit den engen Gassen, Souks, der Jemna el Fna eine Sache für sich und vieles mehr
  • Leider dann, am Schluss das Attentat im Café Argana. Wir hatten Glück, kamen gerade von einer Kutschenfahrt zurück, nachdem es passiert war. Auf dem ganzen Platz war es totenstill,   bis nach einigen Minuten die Polizeisirenen ertönten.
  • Wir glauben, dass wir wiederkehren werden.

Kati&Karsten: Zusammenfassend lässt sich sagen, dass wir einen sehr schönen Marokko-Aufenthalt verlebten, wobei der Trip durch den Hohen Atlas sicherlich den Höhepunkt darstellte. So hatten wir an Tag 2 bei der Überquerung des Tizi N'Agdalt Passes (2,900 m) mit Schnee(wehen) und Wind zu kämpfen. Der Abstieg ins sonnige Thkant-Tal war dann umso schöner :). Auch wenn das Wetter nicht gänzlich mitspielte, die Berber, ihre Dörfer und das Gebirge haben uns als Neulinge sehr beeindruckt.

Noch ein paar Anmerkungen:

  • Mohammed holte uns wie vereinbart am Flughafen ab. Allerdings war er wohl eine Stunde zu früh da. Unsere angegebene Ankunftszeit war schon die "local time".
  • Anfang März war es doch etwas kalt in den unbeheizten Berghütten. Schlafsack und warme Jacken waren entsprechend ein Muss. Mohammed half uns bei den Jacken aus.
  • Den Schwierigkeitsgrad dieser Tour würden wir (im Vergleich zu den Alpen) mit "mittel" beschreiben. Wanderschuhe sind dennoch sehr zu empfehlen.
  • Der Muleteer war Mohameds Sohn, der Guide hieß Hasan. Beide führten uns sicher durch die Berge und bewirteten uns gut. Dennoch stellt sich die Frage, ob man bei einer Mini-Gruppe wie uns zwein sowohl einen Muleteer als auch einen Guide braucht.
  • Man sollte, trotz der French Alpine Club guest houses, auf eingeschränkten Service (hatten einmal Warmwasser und das im Hammam) vorbereitet sein.

Helga R.: vielen Dank für eine wunderschöne Reise durch das Draa-Tal. Alles war perfekt: 

  • der Fahrer zuverlässig, sicher, freundlich, hilfsbereit, diskret
  • die Etappenziele  gut geplant
  • die Landschaft Richtung Zagora und Mhamid überwältigend
  • auch der kleine Ausflug in die Wüste ein Erlebnis (bis auf die erste halbe Stunde hinter dem Sahara Hotel, wo fast soviel Plastik wie Sand war)
  • die Riads charmant und gepflegt
  • das Wetter ideal
  • die Jahreszeit mit Beginn des Frühlings optimal.
  • Der Platz des Irocha Spitze

Zusammen mit den ersten 4 Tagen in einem Riad in der Medina haben wir einen gelungenen, ersten  Einblick von der Landschaft und dem Leben gewonnen. Die 2. Woche mit einer grösseren Gruppe durch die Königsstädten waren nur zum Teil überzeugend. Meknes und Fes doch faszinierend. Krass ist der Unterschied zwischen dem Leben der Bevölkerung in der Medina und das Leben in den Hotels ausserhalb in den ‚nouvelle ville‘. Ich denke, es gibt noch viel schöne Landschaften zu erkunden. Vielleicht auf ein weiteres Mal. Auf jeden Fall werde ich Sie weiterempfehlen.

Helga A.: So langsam gewöhne ich mich wieder an den Tagesrhythmus, das fehlende Tageslicht macht mir noch etwas zu schaffen. Aber ich habe schon Gazellenhörnchen gebacken. (Sogar relativ erfolgreich!) 
Erstmal vielen Dank für die Organisation und persönliche Betreuung. Es hat alles reibungslos geklappt. Die Jungs holten einen immer fast überpünktlich ab ("Edith hat gesagt, wir müssen pünktlich sein!"), waren zuverlässig, unaufdringlich herzlich und Riad und sahara-services kümmerten sich wirklich um alles, sogar um Sand in der Kamera. Sie saugen ihn einfach mit dem Mund (Vakuum) raus, Rabii sagt "We kiss the camera." Weil wir zwischen dem Abflug meines Sohnes (er hatte ja letzte Woche schon Schule) und der Abfahrt des Busses nach Essaouira noch so viel Zeit hatten, lud uns Rabii kurzerhand auf einen Tee zu sich nach Hause ein. Fand ich toll. 
Wenn ich meine Kinder frage, wo es ihnen am besten gefallen hat, sagen sie, im Hotel in Mhamid und im Biwak. Es war einfach eine sehr entspannte, gelöste Stimmung dort, die Mitarbeiter von Saharaservices freuten sich auch, einander zu sehen, lachten viel, setzten sich mit den Teilnehmern zusammen und Musik wurde auch life gespielt. Man hat wirklich den Eindruck, es macht ihnen Freude, Ausländern etwas von ihrer Kultur zu vermitteln und es ist ihnen nicht anzusehen, dass das auch zum Teil mit mühsamer Arbeit verbunden ist. Die Kontakte waren fröhlich und unkompliziert. 
Unser Fahrer war Hasan, und mit ihm fühlten wir uns alle einfach sofort wohl. Er fuhr wirklich gut, hat einen tollen Sinn für Humor, man kann richtig Quatsch mit ihm machen und er hat ein offenes Ohr für alles. Und es ist auch kein Problem, wenn man mal ne Weile nichts sagen möchte, da entsteht kein angespanntes Schweigen. 
Michelle aus Luxemburg war auch da mit einer Gruppe von Familien mit kleineren Kindern, die auch sehr sympathisch waren. Auf einer Düne sagte ein Vater mal zu mir, er hoffe, dass die Kinder die anderen Gäste nicht stören. Ich entgegnete, man könne ja ausweichen. Das habe ich am Abend auch gemacht, als es relativ spät Essen gab und die Kinder irgendwie quengelig wurden. Ich habe mich einfach in die Dünen gesetzt und den Sternenhimmel genossen. Nach etwa einer Stunde kam Hasan besorgt angelaufen, fand ich ja rührend. Ich wollte aber schon im Lager übernachten, weil meine Kinder auch so guten Kontakt hatten und die Leute einfach toll waren, außerdem gab es Musik. Aber wenn ich es ein zweites Mal machen würde, würde ich vielleicht die zweite Variante wählen, ich weiß nicht... 
Am anstrengendsten fand ich übrigens den Tag nach dem Biwak, die 100 km offroad waren zwar total interessant, aber auch für etwas degenerierte Rücken wie meinen eine Herausforderung. Kamelritt dagegen ist uns sehr gut bekommen, aber zweieinhalb Stunden waren genau das richtige Maß. 

Margot B.: Nun sind wir zurück im kalten Deutschland. Marokko hat uns sehr gut gefallen. Nicht nur, dass es sehr warm war. Wir waren sehr angetan von den tollen Farben und den schönen Landschaften, die das Land zu bieten hat. So schön hatte ich mir dieses Land nicht vorgestellt, die Tour war super. Wir wurden von Hassan abgeholt und verstanden uns natürlich gleich gut mit ihm. Mein Mann und er haben sich dann gleich auf Arabisch verständigt und so war alles noch viel einfacher. Die Hotels, die Sie ausgesucht hatten, waren Klasse. Das erste Hotel Chez Talout war vom Ambiente und vom Essen sehr gut. Wir waren dort die einzigen Gäste und haben die 360° Aussicht bei Abdul sehr genossen. Das zweite Hotel Les Amis bei Mohammed war dagegen zwar sehr einfach. Aber die Herzlichkeit, mit der wir dort aufgenommen wurden, hatte schon auch etwas. Mohammed und seine Brüder trommelten am Abend und Mustafar hat uns Zaubertricks vorgeführt. Auch das Essen und das Frühstück mit Ei und Jogurt waren gut. (Mohammeds Frau haben wir leider nur beim Wäsche waschen gesehen, obwohl sie wohl Deutsche ist, hat sie sich nicht blicken lassen.) Superspitze war natürlich das Hotel Dar Lamane in Zagora. Dort hätte ich noch ein paar Tage bleiben können (auch weil es dort mal wieder Rotwein gab). In der Wüste hatten wir dann zwar leider nur einen bewölkten Himmel, aber es war wunderschön die hohen Sanddünen zu besteigen. Auch das Camp war sehr hübsch. Die Fahrt am nächsten Tag nach Foum Zguid haben wir auch sehr genossen. Vor allem dann noch das Highlight Irocha. Das Hammam nach so einer Wüstentour hat uns sehr gut getan. Das Essen war spitze und überhaupt die Atmosphäre in dieser Auberge war sehr angenehm. Zum Schluss hat uns Hassan dann noch nach Hause eingeladen. Die Mutter kocht zwar einen guten Couscous, aber gesehen haben wir sie und auch Hassans Frau nicht. Wir hatten einen wunderschönen Urlaub und ich möchte mich nochmals recht herzlich für ihre tolle ausgearbeitete Tour bedanken und den tollen Service von Sahara Tours. Ich bin sehr begeistert und habe/ werde sie gerne an Freunde weiterempfehlen.

Martin O.: Nur ganz kurz: Es hat uns allen SUPER gefallen, wir waren mit Tourauswahl und Organisation höchst zufrieden und würden den Urlaub genauso wieder machen. Leider war es natürlich viel zu kurz, aber 14 Tage sind halt nicht länger. Bei Jane und Familie (Ouzoud) hat es uns auch sehr gut gefallen, war sehr interessant, was die dort aufbauen.

Susen W.: Seit gestern abend sind wir nun aus Marokko zurück. Die Tour war sehr gut organisiert und sehr erlebnisreich, alles lief reibungslos ab. In allen von Ihnen vorgeschlagenen Unterkünften wurden wir herzlich begrüßt. Besonders gut hat unserem Sohn der Abend mit Musik, Gesang und Zaubertricks bei Les Amis gefallen. Ganz besonders genossen haben wir das Ambiente in der Kasbah Azul. Sehr zufrieden waren wir auch mit unserem Fahrer Rabi, der uns immer wieder bei Führungen durch die alten Kasbahs den Kontakt mit den Menschen vor Ort ermöglichte. Abgesehen vom Besuch der Sternwarte war das Hotel Sahara Sky jedoch ein absoluter Reinfall!!! - den Besitzer empfanden wir als sehr unangenehm, das Ambiente des Hotels ist nicht mal mittelmäßig, die Sauberkeit ließ zu wünschen übrig und auch die Mahlzeiten dort waren die am lieblosesten zubereiteten, die wir in Marokko bekommen haben. Ein Abstecher dorthin ist also nicht zu empfehlen! Rückblickend würden wir den Umfang der Tour jedoch etwas reduzieren, da wir doch sehr viel Zeit im Auto verbrachten. Herzlichen Dank an dieser Stelle noch einmal für ihre Beratung und Planung. Sollten wir ein weiteres Mal nach Marokko reisen, werden wir uns gerne wieder an Sie wenden!!!

Angelica B.: Danke für die wunderschöne Reise - die war wirklich ein Traum. Die Impressionen und Eindrücke sind enorm. 1001 Nacht. Die Leute sind sehr, sehr nett überall. Den Wüstenausflug konnten wir nicht machen, da ich an diesem Tag Bauchmaleur hatte, aber der Rabii ist dann extra abends mit uns noch zu den Dünen gefahren, als es mit mir wieder besser ging. Und hervorheben möchte ich gern unseren Fahrer Rabii Naciri, der sehr zuvorkommend, nett, besorgt, nicht aufdringlich und gut und sicher gefahren ist; er ist durch und durch nett und er spricht diverse Sprachen und ist individuell auf uns eingegangen. - Super empfehlenswert !!!!!!! Die Hotels waren sehr speziell, nett und sauber - einzig das Ksar Bicha war eigentlich das am wenigsten ansprechende, der Pool und Umgebung hat auch schon bessere Zeiten gesehen und die Teppich drin – aber im Zimmer sauber und die Leute aufmerksam. Das erste Hotel Chez Talout war wie ein Palast der Winde - essen sehr gut - Personal sehr nett, das zweite Hotel bei Les Amis war die Betreuung rundum nur auf uns abgestimmt und wir haben mit Mohamed und seiner Frau den ganzen Abend philosophiert und natürlich hat er für uns zwei ein wunderbares Candel-Light – Dinner gezaubert. Das letzte Hotel Kasbah Azul war natürlich von der Optik ein Traum und das Essen auch super - leider hat es dort geregnet, aber es war auch schön einen Regen zu erleben. Fahrt super - wir waren nicht zum letzten mal dort, da wir von Marrakesch selbst nicht so viel gesehen haben - wir wollten ja auch noch ein wenig den schönen Pool genießen im Hapimag. Wir wurden immer wieder gefragt im Hapimag, mit wem wir die Reise gemacht haben und haben Sie natürlich weiterempfohlen.

Peter W.: Natürlich freute es uns sehr im wunderschönen Aladdin zu sein, so nah an den Störchen, mit den schönen Innenhöfen und der tollen Dachterrasse. Die Reise hat uns enorm gefallen, die Organisation der Chauffeure und Kamelführer mit Sahara Services klappte tiptop. Leider wird die Piste von Msemrir nach Tamtatouche nicht mehr gefahren, da sie anscheinend in einem schlechten Zustand sei. Unser Chauffeur machte von der Daddes-Schlucht und von Tamtatouche gegen Abend jeweils noch einen Ausflug in die Dörfer weiter oben in den Tälern. Diese Ausflüge waren herrlich. Wir nutzten die Zeit davor für kurze Wanderungen. Das Saghro-Gebirge umfuhren wir auf den Teerstrassen, da die Zeit für die Piste eher knapp war, dafür sahen wir noch die Koran-Bibliothek. Die Führer auf dem Trekking waren mit 21 und 22 Jahren jung, haben ihre Arbeit jedoch dem Alter entsprechend sehr gut gemacht. Wir überquerten außerhalb von Mhamid den Draa und gingen die "Südroute" via Erg Zhar, Überquerung Draa zum Erg Chegaga. Nochmals besten Dank für Ihre Bemühungen und herzliche Grüsse

Uwe H.: Es hat alles super geklappt und wir waren vom Land bzw. der Stadt sehr beeindruckt. Unseren Ausflug haben wir nach Ait Benhaddhou gemacht, speziell auch die Fahrt  durchs Atlasgebirge hat uns super gefallen. Pünktliche Abholung,  gutes Auto, netter Fahrer, alles bestens. Wir waren sicher nicht das letzte Mal in Marokko. Wir würden allerdings nicht mehr in ein Resorthotel wie das Tikida gehen, sondern nach einem Ryad in der Medina suchen.