DE / EN

"Marokko ist ein Paradies auf Erden mit angenehmem Klima, unberührten Stränden, herrlichen Landschaften und uralten Monumenten."

 

Reisekleidung

Für die Sommersaison Juni - September eignet sich am besten leichte, locker sitzende Baumwollkleidung, evtl. ein Sonnenhut und eine Wolljacke für kühle Abende. Im Frühjahr und Herbst gibt es kühle und regnerische Tage, die wärmere Kleidung erfordern. Und für die Wintermonate November bis Februar ist eine Daunenjacke selbst im Süden angebracht, nach Sonnenuntergang kann es empfindlich kalt werden. Wohnungen und einfache Hotels sind nicht geheizt, so dass warme Kleidung und ein Schlafsack notwendig sind. Selbst bessere Hotels verfügen meist nicht über ausreichende Heizmöglichkeiten. Bei Schuhen (sowohl feste als auch Sandalen) darauf achten, dass sie sich leicht ausziehen lassen, da bei Eintritt in Wohnungen die Schuhe vor der Tür bleiben.

Knappe, weitausgeschnittene Kleidung ist nach islamischen Moralbegriffen überaus anstößig. Eine Frau, die mit knappen Shorts und winzigem Top einen Stadtbummel unternimmt, braucht sich über Pokneifen oder unzweideutige Anreden nicht zu wundern. Einwohner einer modernen, touristengewöhnten Stadt wie Agadir zeigen da natürlich mehr Toleranz als Dorfbewohner, wo selbst Männer mit ein bisschen Einfühlungsvermögen nicht mit nackten Beinen laufen sollten. Der Koran verbietet Männern wie Frauen, ihre nackte Haut zu zeigen, doch in den letzten Jahren beginnen sich im heißen Sommer auch bei marokkanischen Männern Shorts durchzusetzen.