DE / EN

"Marokko ist ein Paradies auf Erden mit angenehmem Klima, unberührten Stränden, herrlichen Landschaften und uralten Monumenten."

 

Geld

Währungseinheit ist der Dirham (DH) zu 100 Centimes. Es gibt Scheine zu 20, 50, 100 und 200 DH, Münzen zu 10, 20, 50 Centimes, 1, 5 und 10 DH.

Wechselkurs (01/2009): 1 EUR = 11,20 DH, 1 DH = 0,09 EUR. Schweiz: 1 CHF = 7,42 DH,  1 DH = 0,13 CHF.

Während früher die Ein- und Ausfuhr von Dirham nicht erlaubt war wird nun ein Betrag bis zu 1.000 DH toleriert. Dennoch lohnt es nicht, bereits vor Abfahrt Dirham einzutauschen, der Kurs im Land ist besser. Diese geänderte Vorschrift ist aber praktisch für Urlauber, die noch Dirham übrig haben und planen, wieder einmal ins schöne Marokko zu reisen. Vor allem auch für die Ausreise nach Mauretanien und erneute Einreise nach Marokko sehr wichtig. Mit Wirkung vom 15. Mai 2007 ist die Einfuhr von Barmitteln, deren Gegenwert 100.000,- Dirham (derzeit 8.970,- €) übersteigt, bei der Einreise nach Marokko zwingend zu deklarieren. Unterbleibt eine Deklaration, kann bei der Ausreise in Ermangelung des Einfuhrnachweises ein Bußgeld in Höhe von 5%- 100% der noch vorhandenen Summe verhängt werden. Daher Umtauschquittungen sorgfältig aufbewahren. Am Hafen in Tanger und der Grenzstelle bei Ceuta gibt es Wechselstellen oder Schwarzhändler, die ohne Umtauschbeleg Devisen einwechseln, der Kurs ist jedoch sehr viel ungünstiger.

Die einfachste Möglichkeit, an Dirham zu kommen, sind heute die Geldautomaten, bei denen man unter Verwendung der persönlichen Geheimnummer Bargeld mit EC-Karte oder Kreditkarte abheben kann, Höchstbetrag 4.000 DH. Es gibt diese internationalen ATM-Maschinen heute in fast jeder Stadt, in der auch eine Bank ist, man muss sich aber vergewissern, dass das Maestro-Zeichen angebracht ist und es sich nicht nur um einen nationalen Automaten handelt. Wenn auch die Automaten meistens problemlos funktionieren, so ist es vereinzelt schon zu Problemen gekommen. Entweder wurde das Geld nicht ausgeworfen, aber vom Konto abgebucht, oder es wurde grundlos die Karte einbehalten. Daher ist es gut, diese ATM-Maschinen nur während der Banköffnungszeiten zu benutzen, dann kann man gleich reklamieren.

Reiseschecks sind heute kaum noch üblich und werden nur von wenigen Banken eingelöst. In größeren Souvenirgeschäften und guten Hotels werden Kreditkarten akzeptiert, von Tankstellen nur vereinzelt in den großen Städten, im Süden kaum. Es empfiehlt sich aber unbedingt, auch einen Bargeldvorrat mitzunehmen, da Banken an bestimmten Feiertagen bis zu einer Woche geschlossen sein können. Bargeld kann dann in größeren Hotels und manchen Geschäften gewechselt werden.

Bank-Öffnungszeiten sind in der Regel 8.30 - 12, 15 - 17 Uhr, während des Ramadan durchgehend von 9.30 - 14 Uhr.